Exciter Tour

4 Oktober 2001 / Zürich - Hallenstadion

Setlist | Konzertberichte | Presse

Setlist

Easy Tiger / Dream On - Intro
The Dead Of Night
Sweetest Condition
Halo
Walking In My Shoes
Dream On
When The Body Speaks
Waiting For The Night
Sister of Night (Martin)
Breathe (Martin)
Freelove
Enjoy The Silence
I Feel You
In Your Room
It`s No Good
Personal Jesus
Home (Martin)
Clean
Black Celebration
Never Let Me Down Again

Fan Berichte

Nach vorangegangenen 2 Konzertbesuchen der neuen Exciter-Tour ( München 29.09.01 und Stuttgart 03.10.01 ) habe ich festgestellt dass das gelingen des Konzertes unter anderem vom Standort abhängt und diesmal stand ich einfach goldrichtig...! - Wir sicherten uns einen Sitzplatz auf der linken Seite zur Bühne auf den oberen Rängen und hatten von da aus den genialen Überblick. Trotz Sitzplätzen muss wohl nicht gesagt werden dass diese nicht gross benutzt wurden...
Die Stimmung vor dem Konzert war gut, man kann es aber nicht vergleichen mit Deutschland... Nur schon die Tatsache dass der Frontman von Fad Gadget kurz nachdem er in die Menge getaucht ist um ein wenig darin zu "schwimmen" auch schon wieder rausgeworfen wurde, spricht nicht für ein sehr tolerantes Publikum. Es sah aber umso lustiger aus, grins - Und dabei war der Sound der Vorgruppe diesmal gar nicht mal so übel....Im weiteren gab es in Zürich keine "LaOla" -Wellen vor dem Konzert wie in München oder Stuttgart, wir haben es zwar versucht aber es funktionierte einfach nicht. Trotzdem war die Stimmung recht gut, wenn auch nicht gerade ausgelassen... aber das änderte sich dann schnell als Depeche Mode mit den ersten Klängen zu "Easy Tiger" ihr Konzert begannen ! Das Hallenstadion begann zu brodeln mit seinen 12500 Besuchern und der Jubel erreichte seinen vorläufigen Höhepunkt als Dave zu den ersten Tönen zu "The Dead Of Night" die Bühne betrat, schleichend wie ein Panter auf der Suche nach Beute bewegte er sich auf das für ihn bereitgestellte Microfon zu und legte mit selbigen gleich mal ein typisches "Dave-Dancing" auf die Bretter... Unglaublich wie er es schafft die Mengen mit einem einfachen Hüftschwung zu begeistern !
Klar kann man über die Setlist diskutieren, aber meiner Meinung nach sind wenigstens alle Lieder, ob langsam oder schnell, absolut genial rübergekommen...und das ist schliesslich das wichtige. Was mir aufgefallen ist, hier bei uns saufen anscheinend die Leute vorher genug, ich bemerkte sozusagen niemanden der während dem Konzert Bier holen ging...und das war an sich schon sehr angenehm.
Martin gab heute zu meiner Freude statt "Surrender" den Song "Sister of Night" zum Besten .Bei Personal Jesus hat Dave glaub ich die erste Strophe zwei mal gesungen, ich bin mir da aber nicht ganz sicher... Und beim mittelteil von "Enjoy the Silence" wars glaub ich als Dave ein Transparent mit der Aufschrift "Martin L. Genius" hochhielt dass er zuvor von den Fans aus der ersten Reihe erhalten hatte - Er war sichtlich amüsiert....
Ein Kompliment auch an den Veranstalter : In Stuttgart zum Beispiel war es sooooo laut dass ich mir teilweise die Ohren ein wenig zuhalten musste (obwohl ich schon Zigarettenstummel reingesteckt habe..) und hier bei uns konnte ich das Konzert ohne Gehörschutz ,die am Eingang ironischerweise zu Hauf (!) verteilt wurden, geniessen. Klar es war Laut, aber es hat nicht überschlagen...
Was hier in Zürich geil ist : bei der Zugabenaufforderung der Fans wir nicht nur lautstark darum gebeten, nein, denn hier steht man auf einem Holzboden und wenn 12500 Leute mit den Beinen trampeln ist das schon eindrücklich...!!! Hört sich an als würde ne Herde Trampeltiere daherkommen, einfach sensationell das Feeling! - Und auch das "mit-den-Händen-Flattern-und-ooooooooooooooooooooooooh" schreien ist typisch für Zürich, wirklich genial!
Alles in allem war das für mich ein absolut gelungenes Konzert, Dave rockte genauso gut wie die Jahre zuvor wenn nicht noch mehr und ich hoffe wir sehen die Jungs irgendwann mal wieder... See you in Zürich!!!

Martin Steiner

 


Nachdem Fad Gadget uns mit seiner Metzgersschürze und Akkubohrmaschine eingeheizt hatte gehen 21.07Uhr im Hallenstadion vor 13000 mehrheitlich schwarzgekleideten Devotees die Lichter aus. Nach dem Easy Tiger Intro und der mega umjubelten Dream on akustic kommt Dave auf die Bühne und zieht 2 Stunden lang eine Powershow ab die man von Dave aber auch von Martin bei ihren Besuchen an gleicher Location 86/87/90/93/98 nie zu sehen bekam. So langsam kommt die Menge in fahrt und bei Freelove ist die mystische Anziehungskraft dieser Band ganz besonders zu spüren. Zum schmunzeln war auch Andys Stolperaktion beim Ende von Personal Jesus... und Martins Hüftkette die irgendwie an diesem tollen Abend falsch verwickelt war! Martin griff ständig nach hinten.. Bis zum letzten Händeschwingen von NLMDA kocht die Halle.
Fazit: Auch wenn für mich München wegen der besseren Halle und der besseren Stimmung noch besser gefiel, war Zürich 2001 die beste Show von DM in der Schweiz je boten.

Thomas Fink

Medien

Blick - ELIAS FRÖHLICH 
ZÜRICH - Exzentrischer Start in den Konzertherbst 2001 gestern Abend im seit Monaten ausverkauften Hallenstadion. Die britische Kulttruppe Depeche Mode zelebrierte elektronischen De­presso-Sound für Junge und Junggebliebene.
Die «Exciter»-Show beginnt mit «Dream On» als Akustik-Intro. Rie­senjubel, als das Trio die Bühne be­tritt. Doch dann bleibt das Publikum merkwürdig cool. Bis der aufgekratzte Sänger Dave Gahan Dampf macht. Er schwingt den Mikro-Ständer, zieht das Hemd aus, animiert. Als er mit Grabesstimme den Klassiker «Can you feel a little love?» anstimmt - fühlen alle Liebe. Intim und nicht euphorisch die Atmosphäre. Plötzlich explodiert der Saal. Blubbernde Synthis, gedehnte Rhythmen, die bekannten Wohltöne. Ein faszinierendes Konzert - düster wie schwarze Magie. Typisch Depeche Mode eben
.

depechemode.ch