2003- Das Jahr der Soloprojekte.

Dave Gahan Paper Monster 2006 ZürichMartin’s Album Counterfeit² (CH-Top:79) wurde am 28.April veröffentlicht. Die erste Single-Auskopplung Stardust. Bei diesem Coveralbum wählte Martin ausschliesslich Songmaterial aus den 50‘ern bis in die frühen 80‘er Jahre, zu denen er eine besondere Beziehung hat. Ein Genuss dürfte dabei Track 9 werden, ein Song namens: Das Lied vom einsamen Mädchen (Heyman, Gilbert), dass Martin auf deutsch singt - eine Idee, die er schon mit DM seit Anfangszeiten anstrebte.

Dave Gahan’s Solodebüt Paper Monsters (CH-Top:10) kam am 2. Juni in die Läden. Daraus wurde die Single Dirty Sticky Floors veröffentlicht (CH-Top:81) . Das Highlight für jeden Depeche Mode Fans war dieses Jahr am 05.Juni im Volkshaus Zürich, als Dave zum Tourstart auf der Bühne stand.

Andy Fletcher DJ SetAuch das dritte Mitglied von Depeche Mode, Andy Fletcher liess von sich hören. Nicht mit einer Soloplatte wie die anderen beiden, nein Andy hat vor einiger Zeit unter dem Namen Toast Hawaii ein eigenes Label gegründet. Ihm angeschlossen hat sich die Girlie Band Client . Client waren auf der Exciter Tour bei einigen Acts Supportact, damals noch unter dem Namen Technice. Andy begleitet momentan die beiden Girls auf ihrer Tournee und unterstützt die beiden auch auf der Bühne. Am 20.September waren sie in der Tonimolkerei in Zürich zu sehen.

Mit einer veränderten Setlist ging Dave Gahan nach einer kurzen Sommerpause wieder auf Tour. Auf seiner Tour spielte Dave insgesammt 70 Gigs, davon 56 in Europa und 24 in Nordamerika. Am 18. November stand er mit Core22 an der Basler AVO Session auf einer schweizer Showbühne.

Geschenk an Dave GahanDas Team von depechemode.ch liess sich Backstage was einfallen und übergab vor dem Gig dem Sänger einen Geschenkkorb mit Schweizer Schokolade, Shirt und anderen Geschenken. Dave, sichtlich überrascht und gerührt, liess Hab und Gut fallen und umarmte einzelne depechemode.ch Mitglieder mit einem dreifachen thank you! Das Konzert wurde aufgezeichnet und einige Woche später ausgestrahlt.

 

 

 



2004

In diesem Jahr gab es einige neu überarbeitete Sachen von Depeche Mode. Vorerst aber erschien am 1.März von Dave Gahan die Live Monsters-DVD, auf der ein 80.minütiger Konzertmitschnitt seiner Solo Tour aus Paris zu sehen ist. Leider sucht man auf dieser DVD aber vergeblich nach den von Dave neu interpretierten Depeche Mode Klassikern wie Enjoy The Silence oder Policy Of Truth.
Es folgte ein heisser Depeche Mode Fan-Herbst! So erschien am 20. September endlich die lang ersehnte Devotional-DVD! Am 18.Oktober kam Enjoy the Silence 04 (CH-Top:44) als Remix-Single in den Verkauf, mixed by Timo Maas. Sein Kommentar dazu: "Es ist mir eine Ehre mit Material dieser grossartigen, wegweisenden Band arbeiten zu dürfen."
Am 25.Oktober kam das Remix Album THE REMIXES 81-04 (CH-Top:7) in die Plattenregale, welche Songs der Band von 1981 bis 2001 zum Teil in ganz frischen Gewand beinhaltet.
Andy Fletcher besuchte am 14.05.2004 erneut die Schweiz, um als DJ im Metroclub Olten aufzulegen. In der gut besuchten Location heizte "Fletch" den Besuchern mit seinem DJ Set gehörig ein. Angereiste Devotees aus der Schweiz, Frankreich, Österreich, Italien und weiten Teilen Deutschlands konnten sich von seinen Qualitäten als DJ überzeugen lassen. Zudem veröffentlichte Client, welche im Plattenlabel von Andy Fletcher unter Vertrag stehen, ein neues Album namens "City". Die Background Vocals zum Song "Overdrive" lieferte kein geringerer als Martin L.Gore.

Zum erstaunen vieler Fans trat Depeche Mode Frontmann Dave Gahan in die Fussstapfen von Kylie Minogue, Heidi Klum oder Gary Oldman und war das neue Modell der Herbst'04 Werbekampagne von H&M.

2005

In der ersten Jahreshälfte 2005 befand sich die Band mit Produzent Ben Hillier im Studio in Santa Barbara, New York und danach in London um den lang ersehnten Nachfolger von Exciter einzuspielen. Mitte Juni präsentierte die Band in einer gross angelegten Pressekonferenz vor ein paar hundert ausgewählten Fans und Presseleuten die kommende Welttournee. Schauplatz war die neue LTU-Arena in Düsseldorf, wo dann auch gleich 2 Konzerte in derselben angekündigt wurden für den kommenden Januar mit je 55’000 Plätzen! Der Name des Albums wurde aber während der Pressekonferenz zum Erstaunen vieler noch nicht verkündet.

Nachdem der Vorverkauf begonnen hatte sah sich die Band aufgrund eines unglaublichen Run’s auf die Tickets fast gezwungen mehrerer Zusatzkonzerte in diversen Städten zu geben, auch das Konzert in Zürich war innerhalb nur eines halben Tages ausverkauft!
Für die Schweiz wurden vorerst ein Konzert in der Genfer Arena am 31. Januar 06, und ein weiteres Konzert im neuen Hallenstadion Zürich am 28. März 06 angekündigt.

Im Verlauf des Sommers wurde dann endlich der Albumname Playing The Angel bekanntgegeben. Die Vorab-single Precious erschien am 30.September und stieg bei uns auf Platz 12 in den Charts ein, worauf sie jedoch auch schnell wieder den Weg aus den Top 30 fand.
Das somit elfte Studioalbum Playing The Angel erschien dann am 14. Oktober und stieg in mehr als einem dutzend Länder von null auf Platz eins ein, so auch in der Schweiz. Die Band kehrte zu ihren düsteren elektronischen Elementen zurück und prompt wurde das Album weltweit bei den meisten Fans mit grösster Begeisterung aufgenommen. Nach Black Celebration und Songs of Faith and Devotion ist Playing The Angel nun das dritte Nr.1 Album in der Schweiz. Zudem hat die Band mit der Platte Platin erreicht in der Schweiz.

Am 4. November starteten Depeche Mode in Tampa/St.Petersberg (Florida) ihre sogenannte Touring The Angel - Welttournee, einmal mehr begleitet von Gastmusiker Peter Gordeno (Keyboard) und Christian Eigner (Drums). Mit einem futuristischen, Raumschiff ähnlichen Bühnendesign begeisterten Sie die Menge in ähnlicher Weise wie schon 1993 auf der legendären Devotional-Tour.

Nach Beendigung der Leg. 1 in Nordamerika erschien im Dezember 2005 dann die zweite Single A Pain That I'm Used To. Die Band gönnte sich danach ein paar freie Tage zum Jahresende, bevor Leg. 2 in Europa am 13. Januar in Dresden starten sollte. Auch wurde gegen Ende des Jahres verkündet dass Depeche Mode weitere 3 Open-Air Konzerte in der Schweiz geben würden im nächste Jahr... Welch eine Sensation für unser kleines Land ;-)

2006

Geschenk an Depeche ModeZum Jahresbeginn tourten Dave, Martin und Fletch mit ihrer Touring the Angel endlich auch in Europa in restlos ausverkauften Hallen. Depeche Mode 5 x zu Gast in der Schweiz im selben Jahr - das hätte wohl vorher kaum jemand geglaubt!Am 31.Januar wurde die "kleine" Schweizertournee in der Arena Genf eröffnet, was sich auch depechemode.ch mit 150 Fans und drei Cars nicht entgehen lassen wollte. Anlässlich eines kurzen Meet&Greets überreichte depechemode.ch der Band ein kleines Willkommensgeschenk in Form einer "Black-Box, gefüllt mit schweizer Schokolade und einer 3D-Karte unseres Landes als Motiv inklusive den 5 Konzert-Destinationen. Dies im Namen aller Depeche Mode Fans der Schweiz.

Am 10. März erschien erstmals in der Geschichte von Depeche Mode eine Single aus der Feder vom Sänger Dave Gahan. Diese dritte Single Suffer Well glänzte vor allem auch durch das sehr gelungene Video von Anton Corbijn, einmal mehr wahrlich ein Meisterwerk!
Depeche Mode, die auch gerne mal neue Wege ausprobieren, veröffentlichten Suffer Well auch auf Slimish, einem Sprachmix aus Osteuropa. Allerdings ist dieser Song nur auf dem PC-Spiel „Die Sims 2 – Open for Business“ als Begleitmusik zu hören. Zitat Dave : "Wir sind immer offen für neue Wege, den Menschen unsere Musik nahe zu bringen. Unseren Song in einer Simlish-Version neu aufzunehmen, klang einfach vollkommen verrückt."

 Depeche Mode Hallenstadion 2006Am 28.03.2006 begeisterten Depeche Mode ihre Fans im neuen Hallenstadion Zürich. Mit den Klassikern Enjoy the silence, Personal Jesus oder Just Can’t Get Enough sowie auch den aktuellen Songs aus dem neuen Album traf die Band auch nach 25 Jahren den Nerv der Zeit und jedes einzelnen Besuchers.

Dank Musikvertrieb Schweiz durften wir 4x1 Meet&Greet verlosen auf unserer Webseite.

Im April kamen die Remaster-Alben Speak&Spell, Music for the Masses und Violator als SACD und DVD mit 5.1-Sound auf den Markt. Die Remaster Alben A Broken Frame, Some Great Reward und Songs of Faith and Devotion sollten dann später im Herbst folgen. Ein absolutes Muss für jeden Fan, nur schon wegen den vielen Extras aus der jeweiligen Zeit !

Anfang Juni erschien dann auch die vierte und letzte Single John The Revelator, was aber leider keine grossen Wellen mehr schlug. Der Charteinstieg auf Platz 70 und das baldige ausscheiden aus den Top-100 ist eigentlich unter der Würde dieses Klasse-Songs. Aber es zeigte auch dass der DM-Markt wohl zu dieser Zeit ein wenig gesättigt zu sein schien.


Depeche Mode Moon & Stars 2006Mitte Juni folgte dann der erste Open-Air Auftritt überhaupt von Depeche Mode in der Schweiz, und zwar am Greenfield Festival in Interlaken. Das bald darauf folgende Konzert am 10. Juli auf der Piazza Grande, Moon&Stars in Locarno, war der vorläufige Höhepunkt unter dem Schweizer Open-Air Himmel.
Eine absolut geniale und auch ungewohnte Atmosphäre verzückte mehr als 10'000 Fans. Ein Event den man wohl so schnell nicht vergessen wird!
Das Paleo-Festival in Nyon knapp eine Woche später rundete den Konzert-Marathon in der Schweiz gebührend ab.

Das vorest letzte Konzert und das offizielle Ende der Tour fand am 1. August in Athen statt, nachdem das eigentlich letzte geplante Konzert in Tel Aviv am 3. August abgesagt wurde aufgrund den kriegerischen Auseinandersetzungen vor Ort.

In den nun kommenden Wochen erscheinen diverse DVD's und CD's, mehr dazu findet Ihr auf unserer Startseite.

Mit Touring The Angel veröffentlichten Depeche Mode am 22. September die fünfte Live-Dokumentation der Bandgeschichte. Drehorte waren die beiden Gigs in Mailand im Februar.

Am 27. Oktober erschien die neue Single Martyr, ein weiterer Song aus der Feder von Martin Gore. Der Track entstand bereits zu den Aufnahmen von Playing The Angel, wurde aber für einen speziellen Moment aufgehoben. Martyr erreichte am 8. November Platz 17 der CH-Hitparade und fiel in der zweiten Woche auf 33 zurück.

Ein weiteres Highlight ihrer Karriere fand am 2. November bei den MTV Music Awards in Kopenhagen statt. Fletch konnte die Auszeichnung zur „Besten Band“ entgegennehmen und bedankte sich bei Publikum und Fans mit einer kurzen Rede.

Die Zeit für Martyr war nun gekommen und der Song fand seinen Platz auf der ersten Best Of in der Geschichte von Depeche Mode. Insgesamt 18 Hits von 1981 bis 2006 sind auf diesem am 10. November veröffentlichten Werk vereint. Neben der Standard-CD gibt es die Deluxe-Edition, auf deren DVD 23 Videoclips von 1981 bis 2006 und eine Banddoku enthalten sind. Auf diese Zusammenstellung hatten vor allem diejenigen Leute gewartet, welche nicht alle Singles und CDs der Band kaufen. Die Compilation erreichte am 22. November den erfreulichen dritten Rang der Swiss Charts und hielt sich in der zweiten Woche noch auf Position vier.

depechemode.ch